Zum Inhalt

Drei Dinge, auf die ich scheiße: eBay, PayPal, DHL.

"Warum, geht doch alles voll gut, online?"

– Leck mich!

Ich habe also eine kaputte Festplatte bei eBay verkauft, dort gibt's noch 5 Euro dafür und bevor ich sie wegwerfe… Nagut. Der Käufer hat mit PayPal bezahlt, das Geld wird mir gutgeschrieben. Prima! Nur noch Ware verschicken.

Einschub: Nicht nachmachen – brandgefährlich! eBay-Käufer die -wissentlich- kaputte Ware kaufen, neigen dazu nicht zu bezahlen oder beleidigt zu sein, negativ zu bewerten und bei PayPal das Geld wochenlang einzufrieren! Bloß keine PayPal-zahlungen akzeptieren! Aber darum geht es heute nicht.

Ich packe die kaputte Festplatte also in einen Karton und will die Versandintegration bei eBay benutzen, um das Porto zu drucken. Das lief immer recht gut, die Absender- und Empfängeradressen lästig abzutippen kann ich mir sparen, die weiß eBay ja schon.

Also schnell noch die Paketgröße ausgewählt und auf "bezahlen" gedrückt. Zugriff auf Ihr PayPal-Konto derzeit nicht möglich. Prima. Dann zahle ich eben per Giropay, da nimmt meine Bank ja teil. Normalerweise wird man auf die Onlinebanking-Seite seiner Bank umgeleitet und bestätigt dort eine Art Überweisungsvordruck mit einer TAN, die Post wird sofort über die Zahlung informiert. Denkste. Die Option suche ich vergebens, eBay bietet die Portozahlung per Giropay nicht mehr an.

"Scheiß Mafia!" entfährt es mir – dann schreibe ich die Empfängeradressen eben ab und kaufe mein Porto eben direkt bei DHL. Bekommt eBay eben keine Vermittlerprovision für verkaufte Paketsendungen.

Neuer Versuch: Bei dhl.de die Adressen nochmal eingegeben, auf Vertipper geprüft, Paketgröße ausgewählt – nein, einen Gutschein habe ich nicht – jetzt bezahlen. Ich drücke auf PayPal (weil da hab ich ja noch Guthaben), und lese "eine Zahlung per Lastschrift ist nicht möglich". Ich soll mein PayPal Konto aufladen. Wie meinen? Ich könnte mir mit dem Geld das ich bei dem Verbrecherverein liegen habe eine Containersendung Kies nach Bangladesh leisten, aber ein Paket darf ich nicht kaufen, oder was? API gone wild.

Ich sehe, dass dhl.de die Zahlung per Giopay noch anbietet und denke mir "dann eben so". In diesem Moment verwirft das Formular die beiden Adressen und die ausgewählte Versandart. Ich tippe den Käse ein zweites Mal ein. Prüfe alles nochmal auf Fehler. Habe immer noch keinen verschissenen Gutschein. Will per Giropay bezahlen…. Und lande statt beim Login meiner Bank auf meinpaket.de – und soll da ein Mitgliedskonto erstellen!

Viele hätten spätestens hier sicher aufgegeben – aber ich bleibe hart. For the Lulz. Ich kann mich a) als Neukunde anmelden, oder b) mein bestehendes Packstation-Konto in ein meinpaket.de Konto umwandeln. Hey, Packstation-Login, prima! Ich entscheide mich für letzteres, gebe meine Packstation-Nummer ein, das Passwort hinterher, die AGB, ja mein Gott… Die sind mir gerade echt sowas von egal, ich will bitte nur einen Versandschein kaufen.

Ihr Packstation-Login ist falsch. Nein, ist es nicht! Ich öffne in einem neuen Tab die Packstation-Website, prüfe mein Login (es funktioniert natürlich) und schließe den Tab wieder. Dann tu ich eben so, als hätte ich mein Passwort vergessen. Den Mädchennamen meines verstorbenen Hamsters weiß ich noch, ich bestehe die Sicherheitsabfrage (wow!) und man informiert mich, dass ich die nächsten Minuten eine Mail bekommen werde, mit einem Passwort-zurücksetz-Link.

Ich warte eine Minute und drücke auf "Nachrichten laden". Ich warte noch eine Minute. Und nochmal 5. Und nochmal 10. Dann atme ich tief durch, logge mich per SSH auf meinem Rootserver ein und lese das Mailprotokoll. Ah, da ist die Mail ja – als Spam gelöscht. Nein. Schluss jetzt. Wegen dem einzigen falschen Spamverdacht dieses Jahr stelle ich meinen Mailserver jetzt nicht um.

Ich entschließe mich, den zusätzlichen Euro gerne auszugeben und gehe morgen zur Post. Achso, "die Post" gibt es ja gar nicht mehr. Ich meine natürlich in die Postbank Schrägstrich Bäckerei mit integrierter Postfiliale, nein, nicht Postfiliale, DHL Service Point. Oder wie das jetzt heißt. Oder so.

Dort werde ich mich dann vor dem Kauf des Portos fragen lassen ob ich schon Postbank-Kunde bin, und danach ob ich eigentlich schon mal daran gedacht habe, meine Krankenversicherung zu wechseln. Und im Geiste werde ich mir dann denken: Nein, das mach ich lieber online…

Published inGesellschaftNicht lustigTechTalk

16 Comments

  1. Hass U. Wut Hass U. Wut

    Kommen denn wenigstens Päckchen bei DIR an?

    Vergangene Weihnachten: Berlin, ein Innenstadtbezirk, Wohnung 4. Stock im Quergebäude.

    DHL klingelt gar nicht mehr, wirft mittlerweile auch keine Zustellkarten mehr in den Kasten. Abgegeben werden die Pakete z.B. in Läden in der Straße die nicht täglich geöffnet sind, oder, noch übler, auf der unregelmäßigen Baustelle einer zukünftigen Kneipe, wo niemand weiß wer das überhaupt ist wer da arbeitet.

    Pro Hausnummer sind es in meiner Straße etwa 30 Altbau-Wohneinheiten, beim blinden Fragen nach dem abgegebenen Päckchen muss ich bei etwa 300 mir persönlich meist unbekannten Nachbarn klingeln.

    Ganz schlecht ist es, wenn etwas bei der Großfamilie im Vorderhaus abgegeben wird. Die komplette Familie lebt von staatlicher Unterstützung, der Patriarch hehlt Handys und Unterhaltungselektronik, die Brut verkauft Drogen, bricht ein und stiehlt oder verdient sich Bargeld mit "mach disch Messa". Wenn da ein Päckchen abgegeben wird, ist es weg. Nachfragen werden mit höhnischem Lachen und Vorzeigen des Messers beantwortet.

    Aber, Glück gehabt: Von 10 Lieferungen sind diesmal nur 3 verschwunden. Eine wurde zum Absender im Ausland zurückgeschickt mit "Empfänger unbekannt" obwohl die Adresse 100% korrekt geschrieben war und ich seit 25 Jahren unter dieser Adresse wohne; das Porto wurde von DHL natürlich nicht ersetzt.

    Hermes und UPS- Lieferungen kommen dagegen immer an.

    Es kann doch nicht sein dass ich meine DHL-Päckchen mit dem Revolver einsammeln gehen muss?

  2. Also mir passiert's auch gelegentlich, dass Sendungen gleich beim Laden um die Ecke abgegeben werden und der DHLer gar nicht erst klingelt.

    Aber solche Zustände sind schon hart… Das muss sich doch über die Sendungsverfolgung klären lassen, schließlich muss der "Ersatz"empfänger unterschreiben und der Name wird notiert…

  3. Gepeinigter DHL Kunde Gepeinigter DHL Kunde

    Lieber Leidensgenosse, das einzig Gute an deiner Ggeschichte ist:
    ich habe herzlich gelacht, du hast mein vollstes Mitgefühl

  4. Ging mir genauso Ging mir genauso

    Kann die Erfahrungen nur bestätigen!!! Voll der – wie schon im Artikel vollmundig geschrieben – Sch….sssssss

  5. Bernd D Bernd D

    Nun ja hast du mal Stuffel probiert? Oder andere Plattformen als ebay?

  6. Ge Ge

    Bei mir haben sies einfach mal auf den Boden vor dem Postkasten (!) im Stiegenhaus gelegt, anstatt es (wie sonst immer üblich) beim Nachbarn abzugeben (Die Abgabe an den Nachbarn ist mir recht, da ich alle kenne – ansonsten wäre ich natürlich generell dagegen).

    Gott sei Dank hat ein freundlicher Herr die Päckchen an sich genommen und sie mir Abends ausgehändigt 😉

  7. EX-EBAYER EX-EBAYER

    Haha. habe heute eine FUNKTIONIERENDE 250GB Sata Festplatte für 3!!!! Euro versteigert auf Ebay! NIE WIEDER. Dann verschenk ich die Teile lieber an Kollegen oder Familie. Da hab ich mehr davon. Ebay ist der allerletzte Scheissdrecksladen geworden. Verkäufer werden die ganze Zeit gefickt und jeder Käufer wird heilig gesprochen. ICH SCHEISS OFFIZIELL AUF EBAY! Und zwar für IMMER

  8. EX-EBAYER EX-EBAYER

    Und P.S. ich steh zu meiner Aussage und chiffriere nichts! Ebay ist MÜLL und zockt ab wo es nur geht und zwar weil ihnen die Mitglieder in Scharen wegrennen. Ich hoffe die Verantwortlichen erhängen sich sobald der Drecksladen insolvent geht

  9. EX-EBAYER2 EX-EBAYER2

    Lieber EX-EBAYER…
    *unterschreib*

  10. Henry Henry

    Leute, nicht nur die Verkäufer werden durch Ebay geschunden, vergewaltigt und abgezockt, sondern auch die Käufer.

    Bekanntlich werden die Käufer immer mehr genötigt per Pay pal zu bezahlen und nur das sei sicher und alles andere sei eben angeblich unsicher.

    Zum einen sind das pure Ebay -Lügen, denn Pay pal ist gar nicht sicher und zum anderen werden die Käufer damit ebenso abgezockt und merken das kaum. Die merken es kaum, weil zu viele nur doof sind und daran glauben, dass die unverschämt hohen Pay pal Gebühren ja nur der Verkäufer zu bezahlen hat und der Versand wäre ja auch noch kostenlos.

    Aber schon ein Azubi als zukünftiger Kaufmannsgehilfe lernt sofort, dass ein jeder Unternehmer gezwungen ist, alle Kosten in die Verkaufspreise einzukalkulieren.

    Kaum jemand bemerkt dabei, dass aber Ebay schon hierbei 3-fach kassiert. 1.) Einstellgebühren und Provision, 2.) Pay pal Gebühr und 2 % Provision. 3.) Durch den kostenlosen Versand und Paypal kassiert Ebay deshalb eine höhere Provision, weil der Verkäufer dann auf seinen regulären Verkaufspreis die Versandkosten + Paypal Kosten aufschlägt und aus dem höheren Gesamtpreis dann auch eine höhere Provision an Ebay bezahlen muss. Ergo kassiert Ebay 3-fach und wer die Paketscheine über Ebay oder Freistempelmarken ausdrucken läßt, dann verdient Ebay sogar 4-fach durch die Versandkosten, weil DHL, Hermes usw. ebenso an Ebay Provisionen bezahlen muss. Allein bei der Warensendung für 1,90 Euro steckt dann Ebay sogar 35 Cent schon ein.

    Wer schlau ist und auf Ebay scheißt, druckt besser nichts dergleichen über Ebay aus.
    Zumal wenn der Drucker Mist macht, darf man nochmalig bezahlen, weil man den Druckbefehl nur einmalig geben kann und damit hat man den Paketpreis bereits per online verspielt.

    Ich kaufe schon länger nichts mehr über Ebay. Wenn ich Interesse an einer Sache habe, rufe ich die Firma an und mache denen klar , dass ich kein Pay pal und kein Ebay brauche und dass ich diese Kosten lieber in die eigene Tasche stecke, weshalb ich mir den bereinigten Preis von diesen Schmarotzerkosten wünsche. Bis dato waren alle damit einverstanden und waren sehr erfreut darüber!

  11. armin armin

    Bite nicht vergessen ,wer sein geld in dollar bekommt zahlt noch mal 2,5% fürs umtumtauschen in euro.

  12. völlig wurscht völlig wurscht

    ich könnte mich auch nur noch über diesen drecksladen ebay aufregen. käufer ist spassbieter und zahlt nicht, steht sogar in seinen positiven!!!!! bewertungen, die man sich nicht alle durchliest… wie dämlich sind die leute, die SOWAS positiv bewerten???
    meine verkaufsgebühren bekomme ich zurück von ebay? da kann ich nur herzhaft lachen 😀 diese vollidioten, man kann weder den kauf abbrechen, noch sonstwas…. danke ebay, dass man einen halben tag verschwendet, um in der app die funktion zu finden, euch eine mail zu schreiben, dass man aber wegen jedem kleinkram ermahnt wird. dass man sich noch über diesen scheisshaufen aufregt, ist es gar nicht wert!!!!!! :-(((((((((

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.