Zum Inhalt

Windows-Server von Linux aus remote herunterfahren

Das Kommando zum herunterfahren eines Windows Servers von Linxu aus lautet

net rpc SHUTDOWN -C "enter a comment to display at shutdown" -f -I x.x.x.x -U username%password

/usr/bin/net ist unter Ubuntu im Paket samba-common-bin zu finden, das mit

sudo apt-get install samba-common-bin

ganz einfach nachinstalliert werden kann.

In die Anführungszeichen kann man einen Kommentar eintragen, der den Usern beim Herunterfahren angezeigt und auch im Ereignisprotokoll des Windows-Servers protokolliert wird.

Mit -I (großes i) wird die IP-Adresse des Zielsystems angegeben.

Hinter -U gibt man den zu verwendenden Benutzer an, der entsprechende Rechte zum Herunterfahren besitzen muss (im Normalfall der Administrator). mit %PASSWORD kann man das Passwort angeben. Tut man dies nicht, wird man an der Konsole danach gefragt.

Die weiteren Parameter:

-t timeout

Timeout in Sekunden, bevor das System heruntergefahren wird

-f

erzwingt das Beenden aller Anwendungen (=wartet nicht, bis eventuell aufpoppende Dialogboxen bestätigt werden)

-r

fährt nicht herunter, sondern startet das System neu

 

Published inTechTalk

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.