Geld verdienen mit Bannerwerbung? Nicht wirklich. AdSense, Contaxe und Co.

Update: AdSense ist super, wenn man wei├č wie’s geht! ­čÖé Mehr info hier.

Dass sich mit Bannerwerbung auf Webseiten kein Geld verdienen l├Ąsst, scheint schon allseits bekannt zu sein. Ich habe das Experiment dennoch gewagt, und zwar auf diesem Blog, rephlex.de.

Ich habe mich zun├Ąchst f├╝r den Klassiker, Google AdSense entschieden, scheiterte aber an mehreren Stellen. Erst einmal willte ich mich mit meinem Google Account dort anmelden. Das hat soweit auch geklappt, witzigerweise erhielt ich aber beim Einloggen immer ein lapidares

Sie sind in Ihrem Google-Konto angemeldet. Es handelt sich jedoch nicht um ein g├╝ltiges AdSense-Login. Versuchen Sie, sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort f├╝r AdSense anzumelden, wenn es sich bei Ihnen um einen AdSense-Publisher handelt.

Alle anderen Google Services funktionieren fabelhaft. Nagut, Mail an den Support geschrieben, die Antwort war dann so in etwa “was willste denn, ist doch ein AdSense Konto, muss gehen” – trotz beigef├╝gtem Screenshot.

Nagut. Machste dir eben einen neuen Google Account. Leider f├╝hrte das auch nicht zum gew├╝nschten Erfolg, weil rephlex.de ja schon auf einem anderen Google Account (n├Ąmlich dem nicht funktionierenden) f├╝r AdSense eingerichtet ist. Noch eine Mail an den Support geschrieben; das ist ja quasi der Beweis daf├╝r, dass es sich bei meinem ersten Account um einen Google AdSense Account handelt. Keine Antwort. Nochmal gemailt. Keine Antwort. Arschlecken.

Dann eben bei Contaxe angemeldet. Das ist anscheinend der einzige Anbieter in Deutschland neben Google, der noch ├╝brig geblieben ist. Ich erkl├Ąre mir das ja so, dass das der Laden ist, bei dem alle landen, die Probleme mit Google haben (laut Forum sind das ja schon relativ viele).

Beschreibung gelesen, gerechnet, japp, mit meinen 80 Hits pro Tag (inklusive Wiederkehrender Besucher; die meisten davon aber einmalige durch Google) und einem versprochenen Preis von 0,5ct pro Impression sind das 5 Euro Pro 1000 Impressionen, die hab ich ja dann in 12,5 Tagen zusammen, macht dann ├╝bern Daumen 12 Euro Pro Monat. Theoretisch.

In der Praxis waren es im ersten Monat 20 Cent, trotz beinahe DeckungsgleicherBesucherzahlen mit meiner eigenen Webstatistik. 47 Cent f├╝r 2400 Banner-Impressionen, das sind 0.02 Cent pro Impression. Also nur 3,8% der versprochenen Einnahmen. Ohne einen hinweis darauf, wieso und was und ├╝berhaupt.

Bei diesem ganzen CPC CTR TKP TIR WTF LOL Bullshit-Buzzword-Bingo blickt doch eh keine Sau durch. Eine arme Branche, deren Blase schon so lange geplatzt ist, dass mir jetzt kein sch├Âner Halbsatz einf├Ąllt. Einfach ohne Worte. Dann doch lieber Oldschool selbergemalte Banner mit Festpreis-Vereinbarung auf DIN A4 Zellstoff, oder Namedropping/Sponsoring.

Ach ja, auszahlen kann ich meine 44 Cent ├╝brigens nicht. Erst ab 50 Euro Guthaben geht das. Wenn ich mir den Verlauf der Kurve “Preis pro Impression” so ansehe, l├Ąuft die Zeit die ich daf├╝r ben├Âtige gegen unendlich. Lesch hatte das neulich in Lesch’s Kosmos, um Approximation an die Realit├Ąt ging’s da.

Bannerwerbung my Ass.

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.